Scharlie   Zeichnung und Malerei

Aus dem Artikel: Auf die Finger geschaut

Wegwerfbilder

Wenn Künstlerin „Scharlie“ alias Anna-Carola Münch malt, hört man nur sanfte Pinselstriche. Die 51-Jährige hat sich ganz dem Thema Himmel und Meer hingegeben. Den Besuchern zeigt sie, wie man aus Ei, Pigmenten und Kleister Farben mischt. Sie selbst sei von der Acryl- zur Ölmalerei gewechselt. „Bei meiner Arbeit sind feine Farbverläufe immens wichtig.“Während ihres Studiums der Kunstpädagogik in den 80ern sei das Malen eher verpönt gewesen, erzählt die Frankfurterin. Da habe Performance im Vordergrund gestanden. Irgendwann habe sie sich dennoch dran begeben und erstmal „Wegwerfbilder“ gemalt, einfach so, frei von Anspruch. Später habe sie die Abendschule des Städels besucht. Doch dem Himmel sei sie treu geblieben. „Weil ich aus Norddeutschland komme, liebe ich die Weite des Horizonts." Und die Nordsee, wo sie in der Kindheit den Urlaub verbracht habe. „Das ist tief in mir drin.“

Frankfurter Neue Presse, Eschborn - Bad Soden, 03.09.2012

Im Rahmen des 3. Bad Sodener Künstlermarkes

badsoden

Aus dem Artikel: Kunst unter freiem Himmel

Fasziniert halten Betrachter vor den Wasserbildern von Carola Münch inne. Die Bewegung der Oberfläche zieht den Blick buchstäblich an. "Mein Wunsch ist es, Leute in andere Zustände oder an andere Orte zu versetzen", erklärt die Frankfurter Malerin mit dem Künstlernamen "Scharlie".

Frankfurter Neue Presse, Eschborn - Bad Soden, 16.06.2009

Im Rahmen des 2.Bad Sodener Künstlermarktes

© Anna-Carola Münch